Anmelden

Neues Kundenkonto anlegen

Ein Passwort wird an Deine E-Mail-Adresse gesendet.

Betriebsanweisung Corona

Betriebsanweisung Corona

Einleitung

Liebe Freunde des Fallschirmsports,

Mindestens die aktuelle Saison wird auch noch von Massnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie beherrscht sein.

Nachfolgend daher zur Information Verhaltensregeln, Vorgaben und Handlungsanweisungen die uns den Sprungbetrieb unter Beachtung der Vorgaben der öffentlichen Institutionen ermöglicht.

Bitte haltet euch an die Vorgaben und bleibt gesund!

Euer Team von Skydive Westerwald

Verhaltensregeln/ Hygienevorgaben am Flugplatz Breitscheid, Bereich “Skydive Westerwald”

Nachfolgende Regeln gelten für jede am Sprungplatz anwesende Person: Gäste (Tandempassagiere, Fallschirmspringer, Begleitung) als auch Funktionspersonal.

Grundsätzlich

Es sind die jeweils tagesaktuellen Vorgaben vom Land Hessen bzw. Lahn-Dill-Kreises anzuwenden. Bitte bedenkt dies falls Ihr aus einem anderen Kreis oder Bundesland anreist!

Fallzahlen Lahn-Dill-Kreis

Vorgaben für den Zutritt zum Sprungplatz – Gesund/ Geimpft/ Genesen/ Getestet

Sportspringer*innen benötigen aktuell keine Tests. Funktionspersonal benötigt Selbsttests die nicht älter als 48 Stunden sind, diese werden von uns zur Verfügung gestellt. 

Zutritt zum Sprungplatzbereich kann nur für AFF-Schüler und Tandemgäste erfolgen die:

  • einen vollständigen COVID-19 Impfschutz nachweisen können (seit der Gabe der letzten Impfdosis sind mehr als 14 Tage vergangen) ODER
  • eine COVID-19 Genesung nachweisen können (die mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt) ODER
  • einen negativen COVID-19 (Schnell-)Test nachweisen können, der nicht älter als 24h sein darf.

Wir haben aktuell (noch) keine Möglichkeit PoC-Schnelltests vor Ort durchzuführen. Ihr müsst mit einem gültigen negativ Test einer offiziellen Teststelle anreisen: Liste der hessischen Teststellen

Wichtig für Tandemgäste: Falls Ihr die Vorgabe für den Zutritt nicht erfüllt, müssen wir das leider als “nicht erschienen” werten: Der Termin/ Gutschein verfällt!

Personen/ Begleitpersonen – 100

Jede aktiv am Sprungbetrieb beteiligte Person (Funktionspersonal, Fallschirmspringer) hat die Möglichkeit eine (1) Begleitperson mitzubringen. Pro Tandemgast sind zwei (2) Begleitpersonen möglich.

Die Anzahl der Personen am Sprungplatz ist auf 100 Personen begrenzt.

Kontaktnachverfolgung – Eintragen bei Zutritt

Bei der Zutrittskontrolle müsst Ihr euch für die Kontaktnachverfolgung in eine digital geführte Teilnehmerliste eintragen.

Die Liste wird mit dem Tool “Inscribe” der COCUS AG geführt.
Das Tool bietet ebenso die Möglichkeit Begleitpersonen einzutragen. Vorteil: Nicht jede Person benötigt ein Smartphone. Aber Achtung: Falls Ihr den Sprungplatz nicht wieder gemeinsam verlassen wollt, sollte sich jede Person individuell in die Liste eintragen!

Im Bereich der Zutrittskontrolle ist für den Zugriff auf die Liste ein QR Code ausgehängt der euch auf eine Webseite leitet.

Für den Zugriff wird benötigt:

  • internetfähiges Endgerät (Smartphone, Tablet, Computer)
  • QR Code Scanner (z.B. für Android: Privacy Friendly QR Scanner)
  • Webbrowser
  • Internetzugang (Optional kann der von uns vor Ort bereitgestellte WLAN Zugang genutzt werden)


ACHTUNG: Bei der ersten Checkbox (rot markierter Bereich: “OPTIONAL: Ich stimme zu, dass meine Daten […] für Mehrwertangebote genutzt werden dürfen.”) könnt Ihr dem Anbieter “COCUS AG” optional die Einwilligung geben eure Daten zu nutzen. Skydive Westerwald hat dann keinen Einfluss auf die Verarbeitung der Daten!

Beim Verlassen des Sprungplatzes solltet Ihr euch wieder aus der Liste austragen.

Aufenthalt am Sprungplatz

  • Jede anwesende Person muss die Zeit am Sprungplatz auf die notwendige Zeit reduzieren.
  • Wer nicht mehr springt muss den Sprungplatzbereich zeitnah wieder verlassen.

Allgemein: Einhalten von wesentlichen Schutzmaßnahmen

Körperkontakte auf ein Minimum begrenzen:

  • kein Händeschütteln;
  • kein Abklatschen/ “High-Five”;
  • kein “in den Arm nehmen”;

Händehygiene – richtig waschen!

  • Händewaschen insbesondere vor dem Essen, nach dem Toilettengang, aber auch nach dem Schnäuzen, Niesen oder Husten
  • Waschen der Hände, in dem diese gründlich und sorgfältig mindestens über 20 Sekunden eingeseift werden
  • Pflege der Haut: Hände regelmäßig eincremen

Husten-/ Nies-Etikette – Armbeuge nutzen

  • Etikette: Husten oder Niesen nicht frei in den Raum sondern vom Gegenüber abwenden und Einmaltaschentuch oder Armbeuge nutzen
  • Händehygiene nach dem Husten/ Niesen

Abstand halten – min. 1,5m

  • Die durch Husten, Niesen oder Sprechen ausgestoßene Tröpfchen Wolke sinkt nach Abgabe in die Raumluft zunehmend zu Boden. Bereits nach einer Wegstrecke von einem Meter sind üblicherweise die Tröpfchen so weit abgesunken, dass diese nicht mehr von anderen Personen aufgenommen werden können.

Medizinische Maske – tragen

  • Falls der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann: konsequentes tragen einer medizinischen Maske, präferiert eine FFP2/ KN95 Maske.

Räumlichkeiten/ Bereiche – Verhalten und Zutritt

Allgemein

  • Funktionspersonal hat grundsätzlich Zutritt zu allen Räumlichkeiten.
  • Die Dauer des Aufenthaltes im jeweiligen Raum ist auf das unvermeidbare Minimum zu reduzieren.
  • Die Räumlichkeiten sind durch das in den Räumen arbeitende Funktionspersonal regelmäßig zu lüften.
  • Das in den Räumen arbeitende Funktionspersonal kann auf das Tragen von medizinischen Masken verzichten, wenn der geforderte Mindestabstand eingehalten werden kann und eine regelmäßige Lüftung der Räumlichkeit sichergestellt werden kann.

Anmeldung/ Manifest

  • Zutritt nur mit medizinischer Maske
  • Zutritt für max. eine (1) weitere Person zusätzlich zum dort arbeitenden Funktionspersonal
  • Zutritt nur für die Anmeldung gestattet
  • Aufenthalt nur für die Zeit der Anmeldung

Packhalle/ Toilettenzugang

  • Zutritt/ Durchgang nur mit medizinischer Maske
  • Zutritt für max. vier (4) weitere Person zusätzlich zum dort arbeitenden Funktionspersonal
  • Zutritt nur
    • zum Zugang zur Toilette ODER;
    • zum Aufnehmen eines Fallschirmes welches durch Funktionspersonal gepackt wurde ODER;
    • zum Ablegen eines Fallschirmes welches durch Funktionspersonal gepackt werden soll ODER;
    • zum Aufnehmen oder Ablegen von Leihequipment.
  • Aufenthalt nur für die minimal notwendige Dauer
  • die Packhalle kann nicht für die sonst übliche Unterbringung von Equipment benutzt werden!
  • die Kaffee Ecke ist nicht in Betrieb.

Dusche

  • Zutritt nur für Funktionspersonal

Videoraum

  • Zutritt nur für Funktionspersonal
  • Zutritt für max. eine (1) Person

Aufenthaltsraum/ Küche

  • Zutritt nur für Funktionspersonal
  • Zutritt für max. zwei (2) Personen gleichzeitig
  • kann als alternativer Videoraum genutzt werden

Packbereich (Zelte)

  • in den Packbereichen ist
    • der geforderte Mindestabstand einzuhalten ODER
    • eine medizinische Maske zu tragen

Boarding Bereich (Tankstelle/ Windsack)

  • in den Boarding Bereichen ist
    • der geforderte Mindestabstand einzuhalten ODER
    • eine medizinische Maske zu tragen

Campingbereich

  • der Campingbereich ist geöffnet
  • es gelten die allgemeinen Regelungen (Zutritt, A-H-A)

Sportdurchführung und Passagierbeförderung

Wir unterteilen den Ablauf eines Fallschirmsprunges in 4 grobe Abschnitte um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden zu können:

  1. Bodenvorbereitung (vgl. Schulunterricht, “unter freiem Himmel”);
  2. Steigflug (Personenbeförderung nach EASA, vgl. Personen Nahverkehr jedoch mit einer namentlich bekannten, eingeschränkten Personengruppe)
  3. Freifall (vgl. Motorrad Autobahn, “unter freiem Himmel”);
  4. Schirmfahrt (vgl. Motorrad innerorts, “unter freiem Himmel”).

Für jeden Abschnitt werden die nachfolgend genannten allgemeinen oder spezifischen Kernmaßnahmen umgesetzt.

Bodenvorbereitung

  • einhalten allgemeiner Hygienemaßnahmen
  • einhalten von Mindestabständen
  • tragen einer medizinische Maske spätestens bei Unterschreitung des Mindestabstandes [https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/mund-nasen-bedeckung]:#

Steigflug (Dauer ca. 20 Minuten)

  • tragen einer medizinischen Maske für die Zeit
    • von vor dem Einstieg in das Luftfahrzeug
    • bis kurz vor dem Ausstieg aus dem Luftfahrzeug (öffnen der Tür)
  • tragen geeigneter Kopfbedeckung während der Startphase des Luftfahrzeugs und zum Exit
  • tragen von Handschuhen ist empfohlen
  • tragen langer Kleidungsstücke ist empfohlen

Absprung/ Freifall (Dauer ca. 60 Sekunden, Geschwindigkeit: 140-220 km/h):

  • keine weiteren Maßnahmen auf Grund der in dem Abschnitt vorherrschenden Luftgeschwindigkeit und Luftmenge

Schirmfahrt (Dauer ca. 5 Minuten, Geschwindigkeit ca. 30 km/h):

  • Unterscheidung von 2 Kategorien von Personen:
  1. Sportfallschirmspringer und Fallschirmsprungschüler:
  • sind bei der Schirmfahrt ohne Begleitung unterwegs
  • keine weiteren Maßnahmen
  1. Tandemmaster mit Passagier:
  • Sind als “Paket” unterwegs (ähnlich Motorradfahrer und Sozius),
  • keine weiteren Maßnahmen auf Grund der in dem Abschnitt vorherrschenden Luftgeschwindigkeit und Luftmenge

Stand 28.05.2021

Weitere Themen:

Meetup Hinweise und Tips

Meetup Hinweise und Tips

Allgemeine Hinweise zur Teilnahme an Online Konferenzen

Konferenz Guide (cyber4edu):

Aufzeichnungen (Foto/ Video/ Audio):

  • Das unerlaubte Aufzeichnen oder Mitschneiden von Videokonferenzen ist eine Straftat (siehe [StGB Par. 201- Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes]).
  • Unerlaubtes Aufzeichnen oder Mitschneiden verletzt sowohl Persönlichkeitsrechte als auch das sogenannte „Recht am eigenen Bild“ abgeleitet aus dem [Grundgesetz Art. 2]
  • Wir – als Veranstalter – erstellen nur dann Aufzeichnungen der Konferenz, falls die Inhalte der Konferenz die Aufzeichnung erforderlich macht UND dann auch nur mit  Ankündigung vor Beginn der Aufzeichnung.
  • Dir – als Teilnehmer – ist es  untersagt Aufzeichnungen oder Screenshots der Konferenz zu erstellen. Zuwiederhandlungen können nach [StGB Par. 201] mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert werden.

Hinweise zur Anwendung „BigBlueButton“

BBB Praxisbuch (Ferdinand Soethe):

  • Kapitel 4.5: Audio-System aktivieren
  • Kapitel 4.6: Kamera aktivieren
  • Kapitel 4.7: Orientierung in BigBlueButton
  • Kapitel 5.1.5 Seid ihr ansprechbar? – Audiostatus
  • Kapitel 5.1.8.1 Notfallprozeduren für Störungen
  • https://soethe.net/bigbluebutton/

BigBlueButton in 10 Min. erklärt (Ralf Anske, cyber4EDU):

Funktionen im Meetingraum:

Um eine flüssige Konferenz auch bei einer erhöhten Teilnehmerzahl gewährleisten zu können, sind einige Funktionen im Meetingraum deaktiviert bzw. werden erst bei Bedarf aktiviert und wieder deaktiviert:

Funktion Status bei Begin Während der Vorträge
Webcam selber freigeben freigegeben zeitweise freigegeben
Webcams anderer Teilnehmer sehen freigegeben zeitweise freigegeben
Mikrofon freigeben freigegeben zeitweise freigegeben
Öffentliche Chatnachrichten senden GESPERRT zeitweise freigegeben
Private Chatnachrichten senden freigegeben zeitweise freigegeben
Geteilte Notizen bearbeiten GESPERRT zeitweise freigegeben
Andere Teilnehmer in der Teilnehmerliste sehen freigegeben freigegeben

 

Breakout Rooms/ Gruppenarbeit während der Konferenz

Bei Vorträgen können wir – je nach Anforderung – das Auditorium für begrenzte Zeit in kleinere Gruppen aufteilen.

Das System wird dir in dem Fall, nach Vorankündigung durch den Moderator, eine Bestätigungsschaltfläche anzeigen über die du zu dem Gruppenraum geleitet wirst.
Nach vorgegebener Zeit (am oberen Bildschirmrand ersichtlich) werden alle Teilnehmer automatisch wieder in den gemeinsamen Konferenzraum zurückgeleitet.

Weitere Themen: